Sind Lootboxen Glücksspiel?

Die E3 2018 ist offiziell im Gange und wir sind bereits eine Pressekonferenz weniger. Während die Präsentation selbst zu wünschen übrig ließ (selbst die übermäßig geschwätzige Hymne-Demonstration hat wenig dazu beigetragen, das volle Potenzial des Spiels zu zeigen), zeigte eine Ankündigung, dass das Unternehmen in mancher Hinsicht ein neues Kapitel aufschlägt. Während EA anscheinend auf einige trendige Zugwaggons springt und dem kürzlich enthüllten Battlefield V einen Kampf-Royale-Modus hinzufügt, werden andere nach heftigem Feedback von Star Wars Battlefront II-Spielern abgeworfen. Kurz gesagt, Battlefield V wird „keine Beuteboxen und keine Premium-Pässe“ enthalten. Lootboxen sollten also verboten werden. Hier ist die Quelle.

Der Kampf Royale Modus war während der Pressekonferenz nicht sehr detailliert, aber seine Einbeziehung gibt uns einen starken Hinweis darauf, wo EA hofft, das Nicht-Plünderungsgeld einzubringen. Fantasievoll „Royale“ genannt, wird dieser neue Battlefield V-Modus in der Nähe von Call of Duty’s ähnlichem Modus mit dem Titel Blackout starten und die beiden Titel erneut in direkten Wettbewerb bringen. Interessanterweise, während Call of Duty ein Einzelspielererlebnis zugunsten des Flairs des Monats vermieden hat, wird Battlefield V ein vollständiges Story-Erlebnis und seine klassischen Multiplayer-Angebote bieten.

Noch wichtiger für die Branche im Allgemeinen ist, dass EA einen 180er auf seine Monetarisierungspolitik für Battlefield V gesetzt hat. Ein Mangel an Beuteboxen und Premium-Pässen wird für die Spieler eine wunderbare Überraschung sein, macht aber eine ganze Menge Sinn für jeden, der das Great Star Wars Battlefront II Backlash von 2017 gesehen hat. Der Versuch, die Stimmung der Spieler zurückzugewinnen, wird für den Publisher von entscheidender Bedeutung sein, da er mehr Community-Spiele auf den Markt bringt, einschließlich Anthem. Apropos, auch das wird „keine Beuteboxen oder Pay-for-Power-Vorteile“ enthalten.

Es ist ein lobenswertes Unterfangen, von dem wir hoffen, dass es an anderer Stelle in der Branche repliziert wird, aber es ist auch ein sinnvolles Spiel für eine Branche, deren Gemeinschaft es immer ständiger leid wird, für ihre Lieblingsspiele vernickelt und gedimmt zu werden.

Darf man in den USA jetzt online wetten?

Die gekleideten Riesen des United States Supreme Court sprangen am Montagmorgen kopfüber in das 21. Jahrhundert, als die Richter New Jersey einen 6:3-Sieg übergaben, der das Bundesverbot für Sportwetten auslöschte. Mit anderen Worten: Sportwetten sind jetzt legal, sozusagen.

Die Schleusentore sind sicherlich offen für Staaten, um von der Legalisierung von Sportwetten zu profitieren; die verschiedenen Sporteinheiten, die sich in den letzten Monaten und Jahren um Schachfiguren herum bewegen, hätten ein Hinweis darauf sein sollen, was die Pipe hinunterkam. Viele dieser Ligen haben Lippenbekenntnisse in Richtung Kampf gegen die Legalisierung des Glücksspiels abgelegt, aber sie wissen, dass es in Wirklichkeit so ist, dass sie ihre ohnehin schon plüschigen Kassen weiter füllen und eine Spitze des Interesses für selbst die größten Sport-Ligen schaffen werden. So wie bei den Bundesliga Experten Wett Tipps.

Lassen Sie uns also einige Fragen durchgehen, die Sie vielleicht über diese Entscheidung aus der Sicht des Fächers/Bettors haben.

Warum waren Sportwetten illegal?

Das Gesetz zum Schutz des Profi- und Amateursports (PASPA) wurde bereits 1992 verabschiedet und macht es bundesweit verboten, im Sport zu spielen. Las Vegas/Nevada wurde eine Ausnahmegenehmigung erteilt. Mit anderen Worten, die Bundesregierung verabschiedete ein pauschales Urteil, das es illegal machte, überall außer in Nevada auf Sport zu wetten. Dieses Urteil wurde aufgehoben.

Auf der Suche nach einem heißen neuen Podcast, der Ihr Zuhause für alle Dinge ist, die NFL? Suchen Sie nicht weiter. Der Pick Six Podcast mit Will Brinson hat dich jeden Wochentag Morgen mit neuen Episoden von jeweils ca. 30 Minuten versorgt. Abonnieren: über iTunes | über Stitcher | über TuneIn | über Google Play.

Was hat der Oberste Gerichtshof genau entschieden?
Es ist lustig, aber das Oberste Gericht interessiert sich nicht für Sportwetten. Was es interessiert, ist, dass die Bundesregierung ihre Nase in eine Staatsfrage steckt.

„Die Legalisierung von Sportwetten erfordert eine wichtige politische Entscheidung, aber die Entscheidung liegt nicht bei uns. Der Kongress kann das Sportwetten direkt regulieren, aber wenn er sich entscheidet, dies nicht zu tun, steht es jedem Staat frei, allein zu handeln“, schrieb das Gericht in seiner Stellungnahme. „Unsere Aufgabe ist es, das vom Kongress verabschiedete Gesetz zu interpretieren und zu entscheiden, ob es mit der Verfassung vereinbar ist. Die PASPA ist es nicht.“ Sichere Wett Tipps gibt es nicht.

Aber das Endergebnis ist, wie Geoff Freeman, CEO der American Gaming Association, in einer Erklärung sagte, ein „Sieg“ für jeden, der legal auf Sport wetten will. Und es gibt viele von ihnen.

„Die heutige Entscheidung ist ein Sieg für die Millionen von Amerikanern, die versuchen, auf sichere und geregelte Weise auf Sport zu setzen“, sagte Freeman. „Das heutige Urteil ermöglicht es Staaten und souveränen Stammesnationen, den Amerikanern das zu geben, was sie wollen: einen offenen, transparenten und verantwortungsvollen Markt für Sportwetten. Durch intelligente, effiziente Regulierung wird dieser neue Markt die Verbraucher schützen, die Integrität der von uns geliebten Spiele wahren, die Strafverfolgungsbehörden in die Lage versetzen, illegales Glücksspiel zu bekämpfen und neue Einnahmen für Staaten, Sportorganisationen, Rundfunkanstalten und viele andere zu generieren.

„Die AGA ist bereit, mit allen Interessengruppen – Staaten, Stämmen, Sportligen und Strafverfolgungsbehörden – zusammenzuarbeiten, um ein neues regulatorisches Umfeld zu schaffen, das diese Gelegenheit nutzt, um Fans zu gewinnen und die lokale Wirtschaft anzukurbeln.“

Kann ich jetzt auf Sport wetten?

Jetzt warte mal eine Sekunde, Professor. Du kannst immer noch nach Vegas fliegen und auf Sport wetten. Und schon bald können Sie nach New Jersey fliegen, fahren, wandern und auf Sport setzen. Aber man kann nicht einfach anfangen, kaltes, hartes Geld für ein Sportereignis zu werfen, weil diese Entscheidung getroffen wurde. Es ist immer noch eine Situation von Staat zu Staat, und der Zeitpunkt, wie sich dies in jeder dieser legislativen Bereiche auswirkt, bleibt nach wie vor TBD.

Wenn man es mit Politikern zu tun hat, hat man es von Natur aus mit Regulierungsbehörden und/oder Fans von Regulierung zu tun, und mit dem Geld, um das es hier geht, wird es viele Regelungen geben.

Was passiert mit dem lokalen Buchmacher meines Freundes?
In naher Zukunft wahrscheinlich nichts. Es hängt wahrscheinlich davon ab, wo du bist. Wenn Sie einen lokalen Kerl in New Jersey haben, ist es sehr wahrscheinlich, dass dieser lokale Kerl im Fadenkreuz der Behörden steht, wenn sie versuchen, alle Sportwetten legal zu machen. Früher operierten Buchmacher nur gegen das Gesetz, jetzt werden sie in direktem Wettbewerb mit den finanziellen Interessen des Staates stehen, in dem sie sich befinden, abhängig von der Legalität dieses Staates. Welches davon wird Ihrer Meinung nach mehr Interesse bei den Behörden wecken?

Aber in vielen Fällen wird es einige Zeit dauern – mehrere Jahre -, bis ein Staat wirklich daran interessiert ist, gegen diese Situationen vorzugehen. Vorerst ist damit zu rechnen, dass es unvermindert weitergeht. Im Laufe der Zeit wird die Möglichkeit, legal und mit einfacher Regulierung zu spielen, wahrscheinlich die Anzahl der Jungs, die Wetten annehmen, stark reduzieren.